Logo: Anhaltische Diakonissenanstalt Dessau
Startseite :: Kontakt :: Schriftgröße A A A
Suche   
 

Aktuelles

 

26.02.2021

Eingeschränkter Regelbetrieb für Kitas in Sachsen-Anhalt ab 01.03.2021

 

Ab 01.03.2021 gilt in Sachsen-Anhalt ein eingeschränkter Regelbetrieb für alle Kitas und Horteinrichtungen.

 

Dies bedeutet unter Umständen auch eine Einschränkung der Öffnungszeiten, für die wir uns entschuldigen müssen, die wir aber nicht ändern können, da die Personalausstattung, die das KiFöG regelt, für diese Art eingeschränkten Regelbetrieb nicht ausgelegt ist.

 

Zum eingeschränkten Regelbetrieb gehört auch eine Erklärung zum Gesundheitszustand des Kindes und deren Sorgeberechtigten, die einmalig ausgefüllt und unterschrieben in der Einrichtung hinterlegt werden muss. Anbei finden Sie ein entsprechendes Formular, das zuhause auszufüllen ist.

 

 

 

 

 

19.02.2021

Die Deutsche Nagelkreuzgemeinschaft beteiligt sich am Gedenken an

das Attentat von Hanau am 19.02.2020

 

Initiiert durch die Wallonisch-Niederländische Kirche Hanau haben sich mehrere Nagelkreuzgemeinschaften aus Deutschland (darunter auch das Dessauer Zentrum an der ADA) in das Gedenken eingebracht, indem sie in einem kurzen Videogruss herausstellten, wie Versöhnungsarbeit an ihren jeweiligen Orten aussieht.

 

Pfr. Telder aus Hanau schreibt anlässlich des ersten Jahrrestages dieses schrecklichen rassistisch motivierten Attentats: Ein Jahr ist es nun her, dass am 19. Februar 2020 Hanau durch den Amoklauf eines Einzelnen tief getroffen wurde. Neun Opfer wählte er wahllos aufgrund ihres Aussehens und ihrer Abstammung aus. Danach tötete er die eigene Mutter und richtete schließlich sich selbst. Seitdem trägt die Stadt Wunden in sich. Menschen, die trauern, versuchen wieder lebensfähig zu werden. Menschen, die nach Antworten suchen, fühlen sich mit ihren Fragen alleine gelassen. Aber es gibt auch Menschen, denen dieses Thema mittlerweile zu viel geworden ist. Und über all diesen Gefühlen von Wut, Ohnmacht und Schuld schwebt die Frage nach dem "Warum?". Es ist die Botschaft des Nagelkreuzes, Versöhnung zwischen den Menschen zu stiften, bzw. diesen Gedanken mit ins Gespräch zu bringen. Und Versöhnung ist mehr als ein Pflaster. Versöhnung bedeutet (in Hanau), mit Narben vorbehaltlos einer besseren Zukunft entgegen zu gehen. Dieses Anliegen teilen wir mit den verschiedenen Nagelkreuzzentren quer durch Deutschland. Einzelne berichten davon in diesem Gedenkvideo, in dem auch der Vorsitzende der Nagelkreuzgemeinschaft Herr OKR Dr. Oliver Schuegraf unsere Arbeit kurz vorstellen wird.

 

Das Gedenk-Video zum 19. Februar steht zum Abruf auf YouTube (https://www.youtube.com/watch?v=YXVWKZi6qQM) und auf der Webseite der Deutschen Nagelkreuzgemeinschaft (https://nagelkreuz.org/nagelkreuzgemeinschaft/im-gedenken-an-die-attentate-von-hanau) bereit.

 

 

 

17.02.2021

Passionsandachten in der ADA - Herzliche Einladung -

 

In der Passionszeit finden jeweils mittwochs um 18:00 Uhr in der Laurentiushalle Passionsandachten unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln statt. In der Karwoche finden diese allabendlich mit Ausnahme des Karfreitag statt.

 

 

 

01.01.2021

Neuer Träger für Hort der Evangelischen Bartholomäischule Zerbst

Anhaltische Diakonissenanstalt Dessau übernimmt Trägerschaft des Grundschulhortes vom Diakonischen Werk im Kirchenkreis Zerbst

 

Die Anhaltische Diakonissenanstalt (ADA) hat die Betriebserlaubnis für den Hort an der Evangelischen Bartholomäischule Zerbst erhalten. Sie wird im neuen Jahr die Trägerschaft der Kindertageseinrichtung vom Diakonischen Werk im Kirchenkreis Zerbst übernehmen. Die ADA ist ein traditionsreicher Träger von Einrichtungen in der Kinder- und Jugendhilfe. Sie betreibt neben dem Hort in Zerbst den Hort an der Evangelischen Grundschule und vier weitere Kindertagesstätten in Dessau-Roßlau sowie eine weitere Einrichtung in Ballenstedt/Harz. Insgesamt werden in diesen Einrichtungen knapp 600 Kinder betreut. Auf die Evangelische Bartholomäischule Zerbst gehen rund 80 Mädchen und Jungen in den Klassen eins bis vier. Sie wird ebenso wie die Evangelischen Grundschulen in Dessau, Bernburg und Köthen Evangelischen Landeskirche Anhalts getragen.

 

Hintergrund des Trägerwechsels sind strukturelle Veränderungen. Der Geschäftsführer des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Zerbst, Dietrich Landmann, sagt dazu: „Mit der Anhaltischen Diakonissenanstalt haben wir einen neuen Träger gefunden, der sich seit vielen Jahren in diesem Bereich bewegt und viel Erfahrungen mitbringt, so dass der Hort auch zukünftig über einen kompetenten Träger verfügt.“ Pfarrer Torsten Ernst, Vorsteher der ADA, ist sich sicher, dass sich die Arbeit des Hortes gemeinsam mit der Bartholomäischule Zerbst gut entwickeln wird: „Seit Jahren arbeiten wir in unseren kirchlichen Kindertageseinrichtungen eng mit der Evangelischen Landeskirche Anhalts und den jeweiligen Kirchengemeinden zusammen, damit unsere Einrichtungen ihren kirchlichen Auftrag erfüllen können.“

 

Im Hort an der Evangelischen Bartholomäischule Zerbst werden bis zu 80 Kinder von 6 Erzieherinnen und Erziehern betreut. Schule und Hort befinden sich in Zerbst direkt am Zugang zum Schlossgarten auf der Schlossfreiheit.

 

 

08.01.2021

Auf Grund von Corona sind Kitas, Horte und Schulen in Sachsen-Anhalt wieder geschlossen

 

Im Rahmen der aktuellen Corona-Eindämmungsverordnung bleiben unsere Kitas und Horte weiterhin geschlossen. Eine organisierte und durch die Verordnung geregelte Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in sog. systemrelevanten Bereichen arbeiten, ist allerdings gewährleistet und wird in § 11 geregelt. Nähere Informationen zum Beantragungsverfahren für die Gewährung von Notbetreuung erhalten Eltern bei ihrer jeweiligen Einrichtung. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihr Verständnis.

 

 

16.12.2020

„Richtfest“ im Rahmen der Sanierung des Evangelischen Kindergartens „Alexandraschule“ Dessau

 

Am 16.12.2020 fand im Innenhof der Evangelischen Kirchengemeinde St. Johannis in Dessau das „Richtfest“ im Rahmen der Sanierung der Kindertagesstätte Alexandraschule coronabedingt als schlichter Pressetermin statt.

 

Der Evangelische Kindergarten „Alexandraschule“ in der Dessauer Johannisstraße befindet sich im Coronajahr 2020 in einem umfangreichen Sanierungsprozess. Eine energetische Sanierung soll den Bedarf an Heizenergie und Strom verringern. Bei einer allgemeinen Sanierung sollen Mängel beim Brandschutz beseitigt und ein barrierefreier Zugang ermöglicht werden. Die Bauarbeiten dafür haben Mitte Juni 2020 begonnen, mit einem Abschluss ist im Spätherbst 2021 zu rechnen. Seit Mai werden die 66 Kinder des Kindergartens von den 8 Erzieherinnen in Containern als Ausweichquartier betreut. Die Gesamtkosten für die Sanierung liegen bei ca. 1,6 Millionen Euro, die über das Land Sachsen-Anhalt aus Mitteln des europäischen Förderprogramms STARK III sowie durch Zuwendungen der Stadt Dessau-Roßlau erbracht werden. Der Kindergarten befindet sich in Trägerschaft der Anhaltischen Diakonissenanstalt Dessau.

 

Aktuell befindet sich auf dem erweiterten Gebäude des Kindergartens wieder ein Dach. „Viele Gewerke waren bereits an der Arbeit und haben dazu beigetragen, dass der Bau in schwierigen Zeiten gut vorangebracht werden konnte. Dafür wollen wir unseren Dank ausdrücken“, sagt Pfarrer Torsten Ernst, Vorsteher der Anhaltischen Diakonissenanstalt.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.   » Mehr Informationen.